Verteilerliste ändern

Nutzen Sie diese Funktion um die Einstellungen einer bestehenden Verteilerliste zu ändern.

 

Registerkarte Allgemein

Name der Verteilerliste Geben Sie der Verteilerliste einen eindeutigen Namen z.B. Verteiler privat.

 

Beschreibung Sie können optional eine Beschreibung angeben.

 

Verteilerliste aktivieren/deaktivieren Nur wenn die Verteilerliste aktiviert ist, wird das hinterlegte Postfach auf E-Mails geprüft und die E-Mails zur Verteilerliste hinzugefügt.
Sicherheit
E-Mail mit Bestätigungslink für den Start des E-Mail-Versands versenden Die Verwendung dieser Einstellung ist empfohlen.

Aktivieren Sie diese Einstellung damit nach Versand einer E-Mail an den Verteiler eine E-Mail mit Bestätigungslink an den Versender der E-Mail oder an den Administrator versendet wird. Erst nach Klick auf den Bestätigungslink wird der Versand der E-Mail begonnen.

Hinweise:

  • Sollte gewollt/ungewollt eine E-Mail mit Malware oder einem Virus an die E-Mail-Adresse des Verteilers gesendet werden und die Verwendung des Bestätigungslinks ist nicht aktiviert, dann wird die Schadsoftware an alle Empfänger der zugewiesenen Empfängerliste gesendet.
  • Nur bei gewählter Option ""Bestätigungslink an den Admin versenden"": Aktivieren Sie "Informations-E-Mail an den Versender der E-Mail senden", um eine E-Mail mit einer Information zur notwendigen Freigabe durch den Admin an den Versender E-Mail versenden zu lassen.

 

 

E-Mail-Adressen in der zugewiesenen Empfängerliste
Wählen Sie diese Option um nur E-Mails von Absender-E-Mail-Adressen zu akzeptieren, die sich in der zugewiesenen Empfängerliste befinden.

Absender-Adressen prüfen Verwenden Sie die Option "E-Mails von allen Absender-E-Mail-Adressen für den Verteiler akzeptieren", um keine Prüfung der Absender-E-Mail-Adresse durchführen zu lassen.

Aktivieren Sie die Einstellung "E-Mails nur von diesen Absender-E-Mail-Adressen für den Verteiler akzeptieren", um nur E-Mails mit bestimmten Absender-E-Mail-Adressen für den Verteiler akzeptieren zu lassen. Klicken Sie auf "Neue E-Mail-Adresse(n)" hinzufügen, um ein andere oder mehrere E-Mail-Adressen hinzuzufügen. Mehrere E-Mail-Adressen müssen mit Zeilenumbruch (CRLF) angegeben werden.

Hinweis: Für erhöhte Sicherheit sollten E-Mails nur von vordefinierten E-Mail-Adressen akzeptiert werden.

 

 

 

Registerkarte E-Mail-Verarbeitung

Posteingangsserver/Postfach Wählen Sie das zuvor definierte Postfach. An dieses Postfach müssen die E-Mails gesendet werden, die später zum Verteiler hinzugefügt und an alle Empfänger der Empfängerliste versendet werden sollen.

Hinweis:
Für jede Verteilerliste sollte ein eigenes Postfach verwendet werden. Dieses Postfach darf ebenfalls nicht für einen Autoresponder oder für die Bounce-Behandlung verwendet werden, ansonsten könnten ungewollt E-Mails versendet werden.

 

Siehe dazu auch
Postfach definieren

 

Nachrichten im Postfach belassen Belässt die abgerufenen E-Mails dauerhaft im Postfach.

Hinweis: Wurde beim Anlegen des Postfach das Belassen der E-Mails im Postfach definiert, dann wird diese Option ignoriert.

 

E-Mails mit X-Loop Header-Feld ignorieren (empfohlen) Ignoriert alle E-Mails mit X-Loop-Header-Feldern, da diese meistens von Autorespondern verwendet werden.

Nur E-Mails mit diesen Text(en) im Betreff für diese Verteilerliste beachten Geben Sie mit Semikolon bestimmte Teilzeichenketten (Worte) an. Nur E-Mails mit diesen Worten werden zum Verteiler hinzugefügt. Lassen Sie das Feld leer, um alle E-Mails akzeptieren zu lassen.

Maximale Anzahl E-Mails, die abgerufen werden sollen

Geben Sie an, wie viele E-Mails aus dem Postfach abgeholt und zum Verteiler hinzugefügt werden sollen. Ist die Anzahl E-Mails zu hoch eingestellt und die E-Mails enthalten viele eingebettete Bilder oder Anhänge, dann kann ein zu hoher Wert zum Scriptabbruch führen.

 

Empfängerliste für die Verteilerliste Wählen Sie die Empfängerliste, an welche der Verteiler die E-Mails versenden soll.

Hinweis:
Beim Wechsel der Empfängerliste wird die komplette Statistik des Verteilers dauerhaft gelöscht.
An alle Empfänger der Empfängerliste versenden
Versendet an alle Empfänger der Empfängerliste, ohne Berücksichtigung, etwaiger Empfängergruppen.
Nur an Empfänger in diesen Empfängergruppen der Empfängerliste versenden
Wählen Sie die Empfängergruppen aus, an welche die E-Mails versendet werden sollen.
Jedoch nicht an Empfänger versenden, die sich in diesen Empfängergruppen befinden Diese Angabe ist optional. Wählen Sie die Empfängergruppen, an welche die E-Mails nicht versendet werden sollen. Sind Empfänger in mehrere Empfängergruppen enthalten, so können mit dieser Auswahlmöglichkeit bestimmte Empfänger vom Versand wieder ausgeschlossen werden.

Setzen Sie dies Einstellung mit bedacht ein, da eine zusätzliche SQL-Anweisung notwendig ist, die ausgeschlossenen Empfänger zu bestimmen.

Hinweis: Die Verwendung von Empfängergruppen bei höheren Empfängerzahlen ist nicht empfehlenswert, da die Serverbelastung beim Versand der E-Mails an ein oder mehrere Empfängergruppen sehr hoch ist.

 

 

 

 

Registerkarte E-Mail-Versand

Beim Versand der E-Mails Absenderangaben durch diese Angaben überschreiben

Für den Versand der E-Mails mit Hilfe des Verteilers werden normalerweise die Absenderangaben von der eingehenden E-Mail übernommen. Mit Hilfe dieser Einstellung können Sie die Absenderangaben überschreiben lassen.

 

Beim Versand der E-Mails Betreff der E-Mail wie folgt modifizieren Aktivieren Sie diese Einstellung, um den Betreff der zu versendenden E-Mails zu modifizieren.

Zur Verwendung des originalen E-Mail-Betreffs ist der Platzhalter [OrgMailSubject] zu verwenden. Es können danach vor oder hinter diesem Betreff beliebige Texte angegeben werden. Alternativ kann ein kompletter neuer E-Mail-Betreff vergeben werden, dieser gilt danach für alle versendeten E-Mails dieser Verteilerliste.

Aktivieren Sie die Einstellung "Betreff der E-Mail bei Antworten und Weiterleitungen nicht modifizieren", um bei Antworten oder Weiterleitungen, beginnend mit Re:, Fw:, Aw:, Wg:, keine Modifikation durchführen zu lassen.

Beispiel: um den Namen der Verteilerliste im E-Mail-Betreff anzeigen zu lassen muss diese Angabe verwendet werden:

[DistribListsName] [OrgMailSubject]

Hinweis: Der modifizierte E-Mail-Betreff darf niemals leer gelassen werden.

 

X-Loop Header-Feld beim Versand einer E-Mail hinzufügen (empfohlen)
Setzt einen X-Loop-Header in de E-Mail, damit beantworten Autoresponder diese E-Mail im Normalfall nicht.
Lesebestätigung anfordern Fordert eine Lesebestätigung an. Nicht jeder Server oder E-Mail-Programm unterstützt diese Funktion. Beim Versand sehr vieler E-Mails kann diese Funktion Ihren eigenen Mailserver stark belasten, da viele E-Mails mit der Lesebestätigung zurückgesendet werden.

E-Mail-Adresse für die Return-Path-Angabe Geben Sie die E-Mail-Adresse an, an welche die Bounce-E-Mails zurückgesendet werden sollen. Diese Angabe wird für die Rückläufer/Bounce-Behandlung benötigt.

Sichtbare Kopien-Empfänger (Cc) Geben Sie mit Komma getrennt ein oder mehrere E-Mail-Adressen an, welche eine sichtbare Kopie der E-Mail erhalten sollen.
Unsichtbare Blindkopien-Empfänger (BCc) Geben Sie mit Komma getrennt ein oder mehrere E-Mail-Adressen an, welche eine unsichtbare Kopie der E-Mail erhalten sollen.
List-Unsubscribe-Header-Feld in die E-Mails für die Abmeldung einfügen Fügt in den unsichtbaren Header der versendeten E-Mail das Feld List-Unsubscribe mit dem Abmeldelink hinzu. Einige webbasierte Anbieter wie Microsoft Hotmail/Outlook.com oder Google Mail zeigen bei Vorhandensein dieses Header-Felds eine Schaltfläche "Abmelden" oder einen Link für die direkte Abmeldung vom Newsletter-Verteiler oberhalb der E-Mail an.
Versandvariante der Verteilerliste Wählen Sie eine oder mehrere Versandvarianten aus.


Hinweis:
Mehrere Versandvarianten werden nur verwendet, wenn die gewählten Versandvarianten ein Limit besitzen. Das Limit kann für jede Versandvariante einzeln definiert werden und wird nur beim Versand durch Verteilerlisten und E-Mailings berücksichtigt.

Statusreport Nach Versand der E-Mails, kann ein Statusreport versendet werden, wählen Sie die entsprechenden Optionen, falls ein Statusreport versendet werden soll.

 

 

Registerkarte Signatur

Auf dieser Registerkarte können Sie angeben, dass jeder zu versendenden E-Mail eine Signatur hinzugefügt werden soll.

Hinweise:

 

 

 

Registerkarte E-Mail-Texte

Auf dieser Registerkarte können die E-Mail-Betreffs und E-Mail-Texte für die Freigabe des Versands und die Informations-E-Mails für den Versender definiert werden. Die E-Mail-Texte können nur im reinen Text-Format definiert werden, alle E-Mail-Betreffs und E-Mail-Texte müssen ausgefüllt werden.

 

 

 

Registerkarte Tracking

Diese Funktion steht nur in der PHP Newsletter Software SuperWebMailer zur Verfügung.

Anonymes Tracking

Anzahl E-Mail-Öffnungen zählen Ermöglicht es die Anzahl der Öffnungen der E-Mail zählen zu lassen. Die Anzahl Öffnungen werden in der Tracking-Statistik dargestellt.
  • Der E-Mail-Empfänger muss den Download der Bilder aus dem Internet zulassen, falls das E-Mail-Programm z.B. Outlook dies unterbindet.
  • Für die Zählung wird ein unsichtbares Zählpixel verwendet, welches am Ende der E-Mail eingefügt wird.

 

Klicks auf Links zählen Ermöglicht es Klicks auf die enthalten Hyperlinks zählen zu lassen. Die Links werden bei Verteilerlisten automatisch bestimmt, dabei sind Links nur trackbar, die sich hinter Text befinden, nicht direkt als URL sichtbar in der E-Mail stehen.

 

IP-Blocking verwenden Verwenden Sie das IP-Blocking um eine Mehrfachzählung in der Öffnungsstatistik und Klicks auf Links-Statistik zu vermeiden.

Beim Versand an große Unternehmen, die nach außen hin mit einer IP-Adresse im Internet auftreten, führt dies zu einer Fehlzählung wenn mehrere Mitarbeiter des Unternehmens angeschrieben werden.

 

 

Personalisiertes Tracking des E-Mailings (Empfängertracking)

Die Nutzung des direkten Empfängertrackings kann gegen Datenschutzbestimmungen in Ihrem Land widersprechen. Sie müssen sich SELBST über die gesetzlichen Bestimmungen informieren und haften ebenfalls selbst VOLL sollte es zu etwaigen rechtlichen Maßnahmen gegen Sie kommen.

Anzahl E-Mail-Öffnungen zählen Ermöglicht es die Anzahl der Öffnungen jedes einzelnen Empfängers der E-Mail zählen zu lassen. Die Anzahl Öffnungen werden in der Tracking-Statistik für jeden Empfänger dargestellt.
  • Der E-Mail-Empfänger muss den Download der Bilder aus dem Internet zulassen, falls das E-Mail-Programm z.B. Outlook dies unterbindet.
  • Für die Zählung wird ein unsichtbares Zählpixel verwendet, welches am Ende der E-Mail eingefügt wird.

 

Klicks auf Links zählen Ermöglicht es jeden Klick eines Empfängers auf die enthaltenen Hyperlinks zählen zu lassen. Die Links werden bei Verteilerlisten automatisch bestimmt, dabei sind Links nur trackbar, die sich hinter Text befinden, nicht direkt als URL sichtbar in der E-Mail stehen.

 

 

Google Analytics

Mit Google Analytics lassen sich detailliert Webseiten-Zugriffe analysieren und eigene Webseitenoptimierungen überwachen. Ebenfalls ist es möglich in HTML-E-Mails mit Tags gekennzeichnete Links mit Google Analytics auswerten zu lassen. Zur Nutzung dieser Funktion ist ein Konto bei Google Analytics notwendig.

Google Analytics ist ein Service der Google Inc., USA und kein Bestandteil dieser Software.

Google Analytics kann gemeinsam mit dem Tracking verwendet werden, die Links werden beim Klick auf einen getrackten Link automatisch angepasst, so dass der Google Analytics Code in der Webseite die Zugriffe erkennt.

 

Angaben zur Auswertung der Links mit Google Analytics

Informationen zu den Einstellungen finden Sie beim Google Tool zur URL-Erstellung.

Links zur Analyse mit Google Analytics anpassen Aktivieren Sie diese Einstellung und geben Sie die notwendigen Daten ein, so dass alle Links mit Tags versehen werden, die zur Auswertung mit Google Analytics notwendig sind.

 

Kampagne Quelle Vergeben Sie eine eindeutige Bezeichnung als Quelle der Kampagne. Dies ist eine Pflichtangabe.

Hinweis: Verwenden Sie keine Umlaute, Sonderzeichen oder Leerzeichen, da diese von Google Analytics womöglich nicht korrekt ausgewertet bzw. dargestellt werden.

 

Kampagnenmedium Geben Sie das Marketingmedium ein. Dies ist eine Pflichtangabe.

Hinweis: Verwenden Sie keine Umlaute, Sonderzeichen oder Leerzeichen, da diese von Google Analytics womöglich nicht korrekt ausgewertet bzw. dargestellt werden.

 

Kampagnenbegriff Geben Sie den Kampagnenbegriff ein, dies ist nur bezahlten Keywords sinnvoll.

Hinweis: Verwenden Sie keine Umlaute, Sonderzeichen oder Leerzeichen, da diese von Google Analytics womöglich nicht korrekt ausgewertet bzw. dargestellt werden.

 

Kampagnen-Content Diese Angabe ist nur für Anzeigen sinnvoll, die Angabe kann entfallen.

Hinweis: Verwenden Sie keine Umlaute, Sonderzeichen oder Leerzeichen, da diese von Google Analytics womöglich nicht korrekt ausgewertet bzw. dargestellt werden.

 

Kampagnenname Vergeben Sie einen Namen für Ihre Kampagne. Dies ist eine Pflichtangabe.

Hinweis: Verwenden Sie keine Umlaute, Sonderzeichen oder Leerzeichen, da diese von Google Analytics womöglich nicht korrekt ausgewertet bzw. dargestellt werden.

 

 

Siehe auch
Verteilerlisten